Select Page
Botswana

Botswana

Wir stecken fest. Unser Auto: eingegraben in diesem elend hohen Sand, irgendwo im Chobe Nationalpark, wo einem nicht wirklich viele Menschen begegnen. Schon gar nicht kurz vor Sonnenuntergang, kurz bevor der Park seine Tore schließt. Ich habe einen Schweißausbruch....

read more

Simbabwe

„Oh Gott. Simbabwe? Mutig, mutig…“ (was, glaube ich, mit „nicht ganz bei Trost“ zu übersetzen ist). Das bekommen wir von beinahe jedem zu hören,  wenn wir von unserem nächsten Ziel, Simbabwe, erzählen. Man warnt uns vor korrupten Beamten...

read more

Mosambik

Wir sind umzingelt. Um unser Auto stehen so viele Straßenhändler herum, dass wir kaum aussteigen können. Aber es hilft nichts, wir müssen über die Grenze nach Mosambik und jetzt irgendwie an den Einreise-Schalter gelangen. Also drücken wir die Türen auf. Nur: Wir...

read more

Swasiland

„Ah – they are good, they are not hungry“ höre ich die Süßholz raspelnde Stimme einer Belgierin sagen, die mit uns am Straßenrand auf den Transfer zu unserer Unterkunft wartet. Währenddessen hüpfen bestimmt zwanzig Kinder um uns herum. Und sie wollen...

read more

Südafrika – auf den Spuren von Zulus und Elefanten

Ich kann Elefanten- von Nashorn-Kacke unterscheiden, ihren Frischegrad bestimmen, vom Zustand des Buschwerks ableiten, wo eine Herde durchgetrampelt ist, nur gesehen habe ich nach über zwei Wochen Elefantenjagd noch immer keinen. Aber von vorne. Es fällt mir schwer,...

read more

Johannesburg – Gangsta’s Paradise

Eines gleich vorweg. Was Johannesburg anbelangt, so könnte ich befangen sein. Am Flughafen werde ich mit einer Tasse Kaffee in Empfang genommen, mein Chauffeurdienst kutschiert mich zu meiner Privatunterkunft – der Anblick meines eigenen Bettes, meines eigenen...

read more

Mal eben durch Brasilien

Dämmern. Und Starren. Damit lassen sich 37-stündige Busfahrten (mein persönlicher Rekord) oder anders gerechnet 101 Busstunden in 18 Tagen Brasilien überstehen. Über mangelnde Abwechslung kann ich mich dennoch nicht beschweren: Mitten in der Nacht geht das Licht an....

read more

Des Nächtens in Peru III

4:30 Uhr. Der Wecker klingelt. Auch ich möchte endlich die Brüllaffen hören. Sie fangen um diese Zeit an zu schreien. Das soll dann so klingen wie das das Rauschen einer Autobahn. Nur: Bis zu meinen Ohren will einfach nichts vordringen. Ich habe mich in den...

read more

Des Nächtens in Peru II

Ich sitze im vermaledeiten Nachtbus nach Cusco. Wenigstens kann ich in der Dunkelheit nicht sehen, was mich schon wieder auf die Palme bringt: Müll is back. Nicht dass es im restlichen Südamerika besonders sauber wäre, aber Peru ist ein besonders übles Beispiel. Auch...

read more

Pin It on Pinterest

Share This